zurück zur Übersicht

Antonius und Kleopatra

von William Shakespeare

Wenn der mächtigste Mann der Welt die Politik vernachlässigt, dann beginnt man zu erahnen, welche Urkraft die Liebe entwickeln kann. Oder die Politik der Liebe. Woher kommt sie, jene geheimnisvolle Macht, die Frauen über Männer haben können?

Antonius herrscht gemeinsam mit dem jungen Caesar, dem späteren Augustus, über das römische Reich. Und Antonius Seele wird von Kleopatra beherrscht. Er ist dem magischen Zauber jener geheimnisvollen Frau verfallen. Dabei knirschen die Räderwerke der Politik. Die junge Generation, verkörpert von Caesar, drängt nach, will die Welt an sich reißen. Der Imperator müsste handeln. Stattdessen verstrickt er sich immer tiefer in das von Kleopatra um sein Herz gesponnene Netz, in dem er scheinbar hilflos zappelt.

Als sich Antonius entschließt, aus politischen Gründen auf Distanz zu seiner Geliebten zu gehen, setzt Kleopatra alle Hebel in Bewegung, um ihre Position zu verteidigen. Große Schlachten werden geschlagen werden müssen. Auf den Feldern des Krieges und den Kissen der Nacht. Denn die Welt wird von Kräften geleitet, die weit jenseits der Vernunft liegen. Und Shakespeares Meisterwerk gibt tiefe Einblicke in jene Abgründe unseres Seins. Frauen, Männer, Macht und Liebe. Der Mensch ist ein dramatisches Wesen.

Besetzung

Kleopatra
gespielt von
Brigitte Jaufenthaler

Brigitte Jaufenthaler

Antonius
gespielt von
Johannes Gabl

Johannes Gabl

Charmian, Eros
gespielt von
Daniela Bjelobradic

Daniela Bjelobradic

Enobarbus, Lepidus
gespielt von
Benjamin Lang

Benjamin Lang

Caesar
gespielt von
Ivan Pantner

Ivan Pantner
Regie:Elmar Drexel
Bühne:Katrin Böge
Regieassistenz:Judith Knoll
Bühnenbau:Robert Simmerle
Technik:Gabriel Thurnher, Andreas Schwarz
Fotos:Kellertheater

Regie

Elmar Drexel

Der Innsbrucker studierte Germanistik und Geschichte. 1979 Mitbegründer des Innsbrucker Kellertheaters, Leitung von 1981-89; 1993 Theater im Pub, jetzt Stadttheater Bruneck; zahlreiche Regien und Engagements, u.a. bei den Telfer Volksschauspielen, am Münchner Volkstheater und Wiener Volkstheater; Film: „Tatort - Elvis lebt“, „Andreas Hofer - die Freiheit des Adlers“, „Vier Frauen und ein Todesfall“; Buchveröffentlichung: „Die silberne Gasse“ und "Kellertheater".

Autor

William Shakespeare

Den 1564 geborenen Dramatiker muss man nicht vorstellen. Aber vielleicht versteht man ihn am besten, wenn man an das Zitat von Sir Winston Churchill denkt. „Der Mensch ist ein Rätsel. Wer die Lösung sucht, der sollte Shakespeare lesen.“

INNSBRUCKER KELLERTHEATER
Adolf-Pichler-Platz 8, 6020 Innsbruck

+43 512 580 743