zurück zur Übersicht

Butterbrot

von Gabriel Barylli

Wie man es auch macht, macht man es als Mann in der Liebe falsch. Zeigt man sich einfühlsam und verständnisvoll, wird man als Weichei abgetan. Lässt man den Kerl raushängen, gilt man als Macho. Was tun? Herzlich willkommen in der Welt der Männerschmerzen.

Nach gescheiterten Beziehungen haben der erfolgreiche Architekt Martin und der mit der Welt hadernde Schauspieler Stefan eine Wohngemeinschaft für Männer gegründet. Stefan kocht und putzt, Martin isst und verschmutzt. Kurzum: Sie legen in ihrer Junggesellenbude ein perfekt beziehungsloses Eheverhalten an den Tag. Es gibt keine komplizierten Gespräche über innere Gefühlslagen, dafür aber jede Menge Bier im Kühlschrank.

 

Als Peter, der brav verheiratete Freund von Martin, zur Essenseinladung ohne seine Frau erscheint, bekommt die Männer-WG ein neues Mitglied. Peter will endlich wieder ein freier Mann sein. Denn Peter ist mittlerweile felsenfest davon überzeugt, dass die dauerhafte Beziehung zwischen Mann und Frau nicht funktioniert. Wirklich verlassen kann MANN sich nur auf seine Kumpels.

 

Aber wenn die vielbeschworene Freundschaft unter Männern tatsächlich die Alternative ist, warum können wir dann nicht aufhören, von der perfekten Liebe zu träumen? Diese und ähnliche Fragen stellt die Erfolgskomödie „Butterbrot“, die mittlerweile an mehr als 150 Theatern erfolgreich gelaufen ist. Kommen Sie ins Innsbrucker Kellertheater und besuchen Sie die berühmteste Männer WG des deutschsprachigen Raumes.

 

Besetzung

Martin
gespielt von
Johann Nikolussi

Johann Nikolussi

Peter
gespielt von
Stephan Lewetz

Stephan Lewetz

Stefan
gespielt von
Hans Danner

Hans Danner
Regie:Manfred Schild
Bühne:Fredi Fritz
Regieassistenz:Michèle Jost
Bühnenbau:Robert Simmerle
Technik:Andreas Schwarz
Rechte:Sessler

Regie

Manfred Schild

Der 1968 in Innsbruck geborene Manfred Schild studierte am Mozarteum in Salzburg Regie. Als Autor verfasste er mehrere Hörspiele für den ORF. Seine Theaterstücke, die in Österreich, Deutschland und in der Schweiz nachgespielt werden, sind bei S.Fischer in Frankfurt verlegt. Seit Herbst 2008 ist er Leiter des Innsbrucker Kellertheaters.

INNSBRUCKER KELLERTHEATER
Adolf-Pichler-Platz 8, 6020 Innsbruck

+43 512 580 743