zurück zur Übersicht

Die Vögel

von Conor McPherson

Die Novelle „Die Vögel“ von Daphne du Marier hat schon Alfred Hitchcock zu seinem legendären Film inspiriert. Nun ist der Stoff als Theaterstück von Conor McPherson erstmals im deutschsprachigen Raum zu sehen. Und zwar auf der Bühne des Innsbrucker Kellertheaters!

Nat und Diane, zwei Fremde, beide Mitte vierzig, haben in einem verlassenen Haus Zuflucht vor dem Ansturm der apokalyptischen Vogelschwärme gefunden. Es gibt keine Erklärung, warum die Welt plötzlich aus den Fugen ist. Aber die Wucht, mit der die Natur losschlägt, zeigt den Menschen auf, wie klein und verletzlich sie im Angesicht dieser Urkräfte sind. Dennoch klammern sich Nat und Diane an die Hoffnung auf Rettung.

 

Als die junge Julia auftaucht wird die lebensnotwendige Vereinbarung brüchig. Das drohende Ende der Zivilisation hat auch das Ende der bisherigen Biografien bedeutet. Das Suchen nach einer neuen Existenz basiert auf gegenseitigem Vertrauen. Und plötzlich steht eine hübsche Frau im Raum.

 

Es beginnt ein spannender Thriller auf – oder über – Leben und Tod. Man kann nur gemeinsam überleben. Keiner weiß, wer der Andere früher wirklich war. Die Welt und die Beweise sind verschwunden. Es gibt nur noch das gegenseitige Vertrauen. Aber was gelten die gesprochenen Wörter, wenn der Tod mit seinen Krallen vor der Tür scharrt?

Besetzung

Diane
gespielt von
Bernadette Heidegger

Bernadette Heidegger

Nat
gespielt von
Stephan Lewetz

Stephan Lewetz

Julia
gespielt von
Teresa Waas

Teresa Waas

Tierney
gespielt von
Wolfgang Hundegger

Wolfgang Hundegger
Regie:Fabian Kametz
Bühne:Martin Kinzlmaier
Regieassistenz:Judith Knoll
Sound:Mike Moll
Bühnenbau:Robert Simmerle
Technik:Andreas Schwarz, Gabriel Thurnher
Rechte:Felix Bloch Erben

Regie

Fabian Kametz

Geb. 03.09.1965 im Sternzeichen der Jungfrau und dadurch bereits von Geburt an gezeichnet. Aufgewachsen in München, somit trotz Tiroler Mutter (ehemalige Schauspielerin am Tiroler Landetheater) bayerisch sozialisiert, inzwischen gut angelernter Österreicher. Studierte in Innsbruck zuerst Medizin, hielt einen Moment inne und lernte dann was Anständiges: Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik und Kulturmanagement. Seit nunmehr über 20 Jahren Regisseur und Kulturmanager in Österreich, Italien und Deutschland, mit einem unvergesslichen Abstecher ins damals gerade eben von der Perestroika wachgeküßte Litauen. Wenn nicht am Theater, führt er Regie bei Imagefilmproduktionen und freut sich über ein paar internationale Auszeichnungen. Kurzparkzonen sind ihm ein Gräuel!

Autor

Conor McPherson

Der irische Autor und Regisseur Conor McPherson wurde 1971 in Dublin geboren. Für seine Theaterstücke und Drehbücher wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er gilt derzeit als der beste irische Dramatiker.

INNSBRUCKER KELLERTHEATER
Adolf-Pichler-Platz 8, 6020 Innsbruck

+43 512 580 743