zurück zur Übersicht

Frühstück bei Tiffany

von Truman Capote

Swing, swing, swing. In der New Yorker Bohème pulsiert der Beat der 40er Jahre. Die Großstadt vibriert. Die Herzen tanzen im Kreis. Und nah am Abgrund. Denn wie warnt schon die von Lebenslust erfüllte Holly alle Männer: „Verlieben Sie sich niemals in ein wildes Geschöpf“.

Die von einer schweren Kindheit am Land gezeichnete Holly Golightly nimmt sich trotzdem die Freiheit, leicht zu leben.

Fluchtartig ist die junge Frau nach New York aufgebrochen. Ausgestattet mit einem Köfferchen und jener unbezähmbaren Lebensfreude, von der die Jugend erfüllt ist. Holly glänzt im Partytrubel des Big Apple. Die Männer verfallen ihr, wie die Motten dem Licht. Als sie ihren Nachbarn, den angehenden Schriftsteller Fred, kennen lernt, beginnt eine tiefe Freundschaft. Er wird quasi zum Chronisten von Hollys Streben nach Glück. Wie alle jungen Menschen ist Holly auf der Suche. Sie kennt ihre Bestimmung noch nicht. Sehnsüchtig träumt sie davon, einmal ein Leben zu finden, das genau so perfekt ist wie die Schauräume von Tiffany. Fred wandelt als treuer Gefährte mit Holly entlang dieses Traumpfades, der sich als schmaler Grat zwischen Licht und Schatten entpuppt.

 

In „Frühstück bei Tiffany“ erzählt Truman Capote faszinierend darüber, wie schwer es ist, leichtsinnig jung zu sein. Und er hat eine wunderbare Geschichte über den Wert von Freundschaft geschrieben. Skurril, temporeich und witzig. Aber wie jede große Geschichte der Weltliteratur kann auch diese nicht ohne eine Träne im Auge erzählt werden.

 

 

Informationen zu den Covid-19 Maßnahmen


Vorstellungstermine: Juli: 8.,10.+11.,14.-18., 21.-25.,28.-31. / August: 1.,4.-8.,11.-15.,18.-22.,25.+26
Vorstellungsuhrzeit: 20:00 Uhr

Besetzung

Holly Golightly
gespielt von
Wiltrud Stieger

Wiltrud Stieger

Fred
gespielt von
Benjamin Lang

Benjamin Lang

Joe Bell u.a.
gespielt von
Martin Rüegg

Martin Rüegg

O.J. Berman u.a.
gespielt von
Edwin Hochmuth

Edwin Hochmuth
Regie:Anne Clausen
Bühne:Katharina Claudia Dobner
Kostüme:Katharina Claudia Dobner
Regieassistenz:Judith Knoll
Bühnenbau:Robert Simmerle
Technik:Andreas Schwarz und Alica Sysoeva
Rechte:S.Fischer

Regie

Anne Clausen

Anne Clausen ist 1978 geboren in Leiden in den Niederlanden. Sie studierte Journalistik und Theaterwissenschaft in Leipzig, bevor sie sich dem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in München zuwandte. Nach dem Abschluss wurde sie als Schauspielerin engagiert in Osnabrück, Hof, Kiel, Coburg, Regensburg, Bremen und Innsbruck. Seit Anne Clausen 2010 ihr Soloprogramm „Dirnenlied“ verfasste, ist sie außerdem als Autorin tätig. Es folgten die Jugendstücke „Hettie doch“, das beim Coburger Forum für junge Autoren ausgezeichnet wurde, und „Echt arm“. Alle drei Stücke sind im Litag Theaterverlag erschienen. Anne Clausen arbeitet als Regisseurin im deutschsprachigen Raum und lebt mit ihrer Familie in Tirol.    

 

Mehr über Anne Clausen erfahren.

INNSBRUCKER KELLERTHEATER
Adolf-Pichler-Platz 8, 6020 Innsbruck

+43 512 580 743

Cookies auf kellertheater.at

Unsere Internetseite verwendet Cookies, um anonymisierte Informationen über die Nutzung der Website durch die Besucher zu sammeln. Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen erhalten Sie innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Impressum