zurück zur Übersicht

Zwei, Vier, Sex

von Stefan Vögel

Die Komödie erzählt lustvoll davon, wie schnell die heimlich heißen Fantasien im Kühlschrank der Realität landen können. Und schon wieder einmal ist das mit der Liebe wesentlich komplizierter, als wir uns das vorstellen.

Die Komödie erzählt lustvoll davon, wie schnell die heimlich heißen Fantasien im Kühlschrank der Realität landen können. Und schon wieder einmal ist das mit der Liebe wesentlich komplizierter, als wir uns das vorstellen.

 

Eine Ehe ist bisweilen kompliziert. Ein Seitensprung macht die Situation meistens noch komplizierter. Aber richtig kompliziert wird es, wenn ein Paar beschließt, gemeinsam einen Seitensprung zu wagen.

 

Alex und Doris sind seit fünf Jahren verheiratet. Weil das ein bisschen eintönig geworden ist, wollen sie sich auch körperlich an alternativen Lebensformen versuchen. Deswegen laden sie das Ehepaar Bea und Christoph zu sich nach Hause ein, um den Sprung in ein erotisches Abenteuer zu wagen. Der Partnertausch will aber nicht so ganz gelingen, denn Doris macht einen Rückzieher. Sie sperrt sich im Schlafzimmer ein.

 

Bea geht es auch nicht besser. Ihr Christoph bleibt im Auto sitzen. Er will plötzlich nicht mehr an dem Abend teilnehmen. Vielleicht ist das mit dem Sex bei weitem nicht so einfach, wie alle Beteiligten gedacht haben. Und schon dreht sich das Karussell der Komödie. Denn wie soll hemmungslose Leidenschaft funktionieren, wenn man vorher in der Gruppe darüber diskutieren muss.


Vorstellungstermine: Premiere: 01.10.2020; Oktober: 3., 6.-8., 13.-17., 20.-24. / 27.-31. November: 3.-7.
Vorstellungsuhrzeit: 20:00
Spieldauer: ca. 90 min

Besetzung

Doris
gespielt von
Therese Hofmann

Therese Hofmann

Alex
gespielt von
Christopher Zierl

Christopher Zierl

Christoph
gespielt von
Philipp Walser

Philipp Walser

Bea
gespielt von
Michèle Jost

Michèle Jost
Regie:Manfred Schild
Bühne:Katharina Ganner
Regieassistenz:Judith Knoll
Bühnenbau:Robert Simmerle
Technik:Andreas Schwarz & Immanuel Cadet
Rechte:Thomas Sessler Verlag

Regie

Manfred Schild

Der 1968 in Innsbruck geborene Manfred Schild studierte am Mozarteum in Salzburg Regie. Als Autor verfasste er mehrere Hörspiele für den ORF. Seine Theaterstücke, die in Österreich, Deutschland und in der Schweiz nachgespielt werden, sind bei S.Fischer in Frankfurt verlegt. Seit Herbst 2008 ist er Leiter des Innsbrucker Kellertheaters.

INNSBRUCKER KELLERTHEATER
Adolf-Pichler-Platz 8, 6020 Innsbruck

+43 512 580 743

Cookies auf kellertheater.at

Unsere Internetseite verwendet Cookies, um anonymisierte Informationen über die Nutzung der Website durch die Besucher zu sammeln. Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen erhalten Sie innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Impressum